Man. Lymphdrainage - Physiotherapie-Villmergen.ch

Physiotherapie, Massagen, MTT, Pilates
Pilates-Kurse- - jetzt anmelden!
Physiotherapie, Massagen, MTT, Pilates
Direkt zum Seiteninhalt
Die Manuelle Lymphdrainage
wird von Physiotherapeuten mit entsprechender Zusatzausbildung auf Verordnung des Arztes durchgeführt.
Bei der Lymphdrainage handelt es sich um eine besondere Art der Massage, bei der durch eine rhythmische Folge von verschiedenen Spezialgriffen der Abtransport der Lymphflüssigkeit aus dem Körpergewebe gefördert werden soll. Die Behandlung wird vom Patienten als sehr angenehm und entspannend empfunden.

Was ist manuelle Lymphdrainage?
Die manuelle Lymphdrainage ist ein Teil der Physiotherapie und wird seit den 60ern zur Reduzierung von geschwollenem Gewebe eingesetzt. Durch Operationen, Tumorbehandlungen oder nach Verletzungen kann es passieren, dass die Lymphe nicht mehr ausreichend abtransportiert werden kann und sich an einzelnen Stellen Ihres Körpers ansammelt. Auch rheumatische Erkrankungen werden für die Wassereinlagerung verantwortlich gemacht.

Die Lymphe



ist das Bindeglied zwischen der Gewebsflüssigkeit und dem Blutplasma. Die als Lymphgefäße bezeichneten Lymphbahnen gelten neben den Blutbahnen als wichtigstes Transportsystem in Ihrem Körper und ist auf die Verteilung der Nährstoffe und den Abtransport der Abfallstoffe ausgerichtet. Als Letztes sollten Sie die Lymphknoten kennen, in denen die Lymphe von Krankheitserregern und Fremdkörpern befreit wird. Unter einer Drainage dürfen Sie sich schlichtweg einen Vorgang vorstellen, der zur Entwässerung dient.

Ziel
der Behandlung ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems zu unterstützen. In erster Linie dient die manuelle Lymphdrainage der Entstauung von geschwollenem Gewebe. Hierbei handelt es sich zumeist um Schwellungen an Armen oder Beinen.  Durch die Atmung und durch zusätzliche Anregung entfernt liegender Lymphknoten kann dabei eine Sogwirkung erzielt werden, die den Abtransport der Gewebsflüssigkeit begünstigt. Das Gewebe schwillt ab, die Schmerzen werden gelindert und das Gewebe wird lockerer und weicher, was sich ebenfalls auf die Beweglichkeit auswirkt.

Helen Hollander



Zurück zum Seiteninhalt